Schablonen für den Innenausbau

wertvolle Bau-, Segel- und Revier- Tipps von "erfahrenen" REINKE- Seglern
oder - Selbstbauern. "Neulinge" können hier Fragen stellen, zu denen
ggf. andere Selbstbauer wichtige Tipps geben können,
von denen dann alle profitieren.
Auch gute oder schlechte Erfahrungen mit Lieferanten oder Ausrüstungsteilen,
Beschaffungsquellen usw. gehören in diese Rubrik.
Antworten
skipmomo
Beiträge: 3
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 09:02
Bootstyp: S11

Schablonen für den Innenausbau

Beitrag von skipmomo » So 13. Jan 2013, 14:37

Sehr viele Sperrholzteile lassen sich am besten mit Hilfe von Schablonen anfertigen, da die Formen oft kompliziert und vor allem selten rechtwinklig sind (selbst wenn sie es eigentlich sein sollten). Diese Schablonen schneidet man besser nicht aus dem Vollen, sondern fertigt sie aus Streifen an, mit denen man praktisch nur den Umriß der Schablone herstellt. Die einzelnen Steifen werden nur grob auf die jeweiligen Kantenlängen des benötigten Teils zugeschnitten, an die spätere Einbauposition gehalten/geheftet/geklebt/geklemmt (besonders hilfreich sind hier Leimklammern) und mit dem nächsten Streifen überlappt und verklebt. Kleinere Einschnitte, Aussparungen etc. werden ggf. vorher mit der Schere oder dem Abbrechmesser in die einzelnen Streifen geschnitten. Die Schablone muß nicht bis genau in die Ecken gebaut werden; das kann man später beim Übertragen auf die Sperrholzplatte mit dem Lineal verlängern. Die vorgeschnittenen Streifen müssen natürlich wenigstens eine hinreichend gerade Längskante haben.

Als Material für die Streifen genügt Wellpappe, parallel zur Welle geschnitten, damit die Streifen steif genug sind. Zum Verkleben kann man doppelseitiges Klebeband oder Heißkleber verwenden. Bei Verwendung von doppelseitigem Klebeband darf man die Schablonen je nach Umgebungstemperatur und Größe der Klebflächen allerdings nur kurze Zeit senkecht stehend lagern, da der Kleber kriecht und die Schablone sich unter ihrem eigenen Gewicht langsam verformt. Das kann bis zur völligen Auflösung gehen. Bei größeren Schablonen sollte auf jeden Fall auch eine Diagonale eingeklebt werden, damit die Schablone winkeltreu bleibt.

Hört sich jetzt vielleicht ein bißchen kompliziert an, ist es aber nicht und spart auf jeden Fall einen Haufen Arbeit und Schablonenmaterial (die Streifen sind in der Regel viele Male wiederverwendbar).

Antworten