Nüstergatten / Bilgenpumpe

wertvolle Bau-, Segel- und Revier- Tipps von "erfahrenen" REINKE- Seglern
oder - Selbstbauern. "Neulinge" können hier Fragen stellen, zu denen
ggf. andere Selbstbauer wichtige Tipps geben können,
von denen dann alle profitieren.
Auch gute oder schlechte Erfahrungen mit Lieferanten oder Ausrüstungsteilen,
Beschaffungsquellen usw. gehören in diese Rubrik.

Nüstergatten / Bilgenpumpe

Beitragvon skipmomo » So 13. Jan 2013, 14:54

Bei der Größe der Nüstergatten sollte die Bilgenpumpe berücksichtigt werden. Je näher an der Pumpe, desto größer muß der Querschnitt sein, durch den das Bilgenwasser von einem Spantabschnitt zum nächsten fließen kann. Sonst pumpt eine leistungsfähige Pumpe den Abschnitt, in dem sie steht, schnell leer und schaltet denn erstmal ab, bis wieder genügend nachgelaufen ist, damit der Bilgenpumpenschalter wieder anspricht. Das dabei die max. mögliche Förderleistung der Pumpe nicht erreicht wird, ist klar. Aber auch der Stromverbrauch wird bei gleicher gepumpter Wassermenge größer, was bei einem einsamen Kampf der Pumpe bei Abwesenheit des Eigners den Ausschlag geben kann, ob die Batterien bis zu seiner Rückkehr durchhalten oder eben nicht.
skipmomo
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 09:02
Bootstyp: S11

Zurück zu Erfarungsaustausch, Tipps und Tricks



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron