Fotos und Erfahrungen von Selbstbauern sowie REINKE- Schiffe, die uns selbst über den Weg gefahren sind- Teil 2002-2:

Mehr unter 2002-1, 2001

zurück zu Fotos aktuell/ Home

21-8-02: der Urlaub ist schon eine Weile vorbei und schon kommen Fragen nach Fotos vom Urlaubstörn auf der Ostsee: Hier sind sie- leider meist unter Motor bei starkem Gegenwind wie die 16M links und die S11 rechts oder am Liegeplatz wie unten (von links): TARANGA- REGENBOGEN, 10M-WINKI und SECURA- Störtebecker
Es bestätigt natürlich unser Konzept, wenn immer mehr Serienyachten unser Deckshauskonzept kopieren (schlechte Sachen werden nicht kopiert). Aber immer häufiger werden Serienyachten auch mit Deckshaus >>nachgerüstet<< wie links. Dazu nur eins:

SO NICHT!

Seien Sie konsequent und entscheiden Sie sich für das Original wie rechts Herr Harder mit seiner S10 >OLE PINELLE>,....

....die komplett in Eigenarbeit wunderschön ausgebaut wurde. Sogar alle Leisten wurden selbst aus kostenlosen Reststücken von Fensterherstellern hergestellt: Dort scheint es eine günstigen Quelle für Massivholz zu geben.

(Links oben über der Lampe sitzt übrigens Ole Pinelle, der Namensgeber des Schiffes)

Die TARANGA >REGENBOGEN< trafen wir dann noch einmal am 17-8-02 vor Marstal: und wieder war kein Wind! Weiter als wir auf der Ostsee kam z.B. Herr Sagemühl mit seiner S11, der uns kein Foto, aber folgende Mail sandte:
>> Ich bin in diesem Jahr einhand von Norddeich nach Bayona gesegelt.
Ohne jedes Problem. Dann geht es weiter in die Algarve. Merkwürdig: Je weiter man sich von Deutschland entfernt, desto mehr Reinke‘s trifft man!<<

Manchmal gilt man ja befangen: so traute einer unserer Interessenten unserer Empfehlung für Alu nicht, wollte aber auch keinen Stahl und fragte deshalb in einem Internet- Selbstbauforum andere Selbstbauer, warum den kein Niro als Rumpfmaterial?

Die Antworten sprechen für sich selbst: ein 7 Jahre alter Motorsegler aus VA hat ziemlich viele Schäden durch Lochfraß, Bobby Schenk soll auch negativ urteilen, und bei einem 80jährigen französischen Edelstahl-Guru leckt sein Boot wie ein Sieb. Also: Hände Weg von Niro im Rumpfbereich!

Herzliche Glückwünsche der ILLBRUCK zum Gewinn des Volvo Ocean Race (links beim Einlauf in Kiel)- eine tolle Leistung!

Wenn Sie allerdings auf Ihrem Langtörn mehr Zeit und weniger Geld haben; eine eigene Koje und mehr als eine Unterhose und eine Zahnbürste ohne Stiel mitnehmen möchten, dann sind sie bei UNS richtig- so wie Herr Ehrich- auch wenn der Empfang zum 6. Platz der Kielschiffe bei der Loitzer Regatta mit seiner Stahl- 10M von 98 (Archivbild von Ehrich rechts) sicher etwas weniger Zuschauer anlockte...

...oder die EURO von Herrn Sender, die uns anläßlich der Classiker- Regastter im Juni 02 wieder schöne Bilder lieferte, genauso wie die 13M SAMIRAH:
nochmals HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

die REINKE- S10 BELUGA von Knut Haye gewinnt bei der Nordseewoche 2002 zu Pfingsten auf der Strecke Bremerhaven- Helgoland Gruppensieg ORC Klasse 4 und Gesamtsieg aller ORC- Klassen nach berechneter Zeit im Feld von meist revierbekannten Regattayachten wie Sigma 38, Faurby 362, X332, Nordsee usw., 15 min vor dem 2. Das alles nur mit Knut als Skipper und 2 guten Fahrtenseglerinnen als Crew- gegen Regattamannschaften von 6 oder mehr "Fast- Profis". Auch nach gesegelter Zeit liegen sie noch gut im Mittelfeld

>> wären wir einer mehr gewesen, hätten wir noch auf den größeren Spi gewechselt<<. Die Regatten Rund Helgoland hat er nicht mitgesegelt, denn >>eigentlich wollten wir da nur einkaufen<<

Knut segelt seit 12 Jahren die Nordseewoche mit, teilweise auch Helgoland- Edinburgh. Bereits 1993 und 94 errang die BELUGA den Yardstick- Gesamtsieg berechnet auf der Regatta nach Helgoland. Und das alles mit einem Stahlschiff mit extra Ballast wegen noch niedrigerem Tiefgang (nur 1,1m!). Knut: >>der passt sonst nicht in meinen Winterlagerschuppen<< Deshalb auch Sonderausführung ohne Deckshaus.

Dazu passt auch die Email- Anfrage von Herrn Feist nach einer gebrauchten S11 vom Mai 02: >>Ich hätte lieber eine Alu-Reinke ohne alles als einen GFK-Eimer mit vielen Extras ! Als Maschinenbauingenieur kommt man an einer Reinke nicht vorbei, an GFK-Schiffen kann ich mein Herz nicht verlieren. Seit10 Jahren hängt ein DIN A1 Riss einer Super 11 bei mir an der Wand. Habe ich mit Tusche selbst gezeichnet, für mehr hat damals das Geld nicht gereicht.<<(Angebote leiten wir ggf. weiter)
Mai 02: die HYDRA "MARY-LOU" im kleinen Belt gerade beim Segelwechsel, die 16M von Herrn Metzler lag leider nur in Flensburg am Steg

Himmelfahrt 2002 in der Flensburger Förde: Der EURO von Herrn Sender mit ca. 7 kn an der Kreuz, die S10 von Herrn Lühning (Mitsegelmöglichkeit!) in Mjels Vig beim anlegen