Fotos und Erfahrungen von Selbstbauern sowie REINKE- Schiffe, die uns selbst über den Weg gefahren sind- Teil 2002-3:

Mehr unter 2002-2, 2002-1, 2001

zurück zu Fotos aktuell/ Home

12-02: Weihnachtlich wird bei diesen Bildern zumute: rechts sahen wir eine 10M am 14-12-02 in Bremerhaven im Eis (dort wollte unser Sohn Opti- Regattatraining machen- das fiel dann aus).

Links Aufnahmen von S11- Müller aus der Schweiz: nicht aus der Antarktis, sondern vom Genfer See. Nachfolgend seine Erfahrungen vom 5-12-02:

>Lange ist es her seit ich mit ihrem lieben Vater im Herbst 1993 zusammengetroffen bin,... mein herzliches Beileid zum Tod Ihres Vaters.

Endlich komme ich dazu Ihnen den Schlussbericht meines erfolgreichen Yachtselbstbaus vom 1. Januar1994 bis 1. Oktober 1997 mit Bauzustandsfotos zu übersenden.

Der Rumpf mit Motorenanlage entstand in Zusammenarbeit mit Herrn R. Burri, .....vom 1. Januar 1994 bis 30. Juni 1994,... die nachfolgenden Arbeiten bis zur Fertigstellung und Einwasserung der Yacht im Herbst 1997 wurde von mir nach den vorliegenden Plänen der Baulizenz für eine HD-Typyacht REl NKE SUPER 11ER realisiert.

Seit nunmehr 5 Jahren navigiere ich mit Ausnahmen im Winter (siehe Bilder) das ganze Jahr hindurch zu meiner grössten Zufriedenheit auf dem Genfersee,... dankbar für die glücklichen Umstände und guten Ratschlägen nicht zuletzt auch von jenen ihres freundlichen Vaters.

Ganz speziell möchte ich Ihre gelungene Konstruktion und fachtechnische Bauberatung anerkennend hervorheben, die es einem Hotel- und Gastgewerbe Profi, Swissair Flight-Attendant und Gesundheitstrainer ermöglicht hat aus Alu-Blechen und Profilen, vielen anderen Bootsbau­Materialen und Unmengen Bestandteilen unterschiedendlichster Art,... Sie kennen das,... diese ,,MEGA-YACHT" zu bauen,... herzlichen Dank!

Verschont von widrigen Umständen gesundheitlicher-, finanzieller-, und famillärer Art die ein solches Vorhaben auch zu einem Fiasko werden lassen können ist mir mit diesem Segelschiff,wie mir scheint ein schönes Werk des Schiffbaus gelungen und ich fühle mich vom Schicksal nicht mehr verlassen, sondern bevorzug als ,,Glückspilz",... ,,Heinz im Glück" eben.

Beigelegt sende ich Ihnen nun eine Auswahl mit Aufnahmen die während- und seit dem Bau entstanden sind,... <

(Fast) fertig wurde in diesem Jahr auch Herr Küpper, von dem wir am 29-11-02 folgenden Bericht erhielten (auch hierfür vielen Dank):

>Hiermit teile ich Ihnen mit, daß unserer lOM zu 95% fertiggestellt ist. DieseNachricht war eigentlich schon überfällig denn der Sommertörn Berlin, rund Fünen und zurück liegt hinter uns. Wir sind sehr zufrieden.

Gleich der erste Tag auf der Ostsee zeigte uns die Qualitäten unseres Bootes:

55sm von Swinemünde bis Lohme in 10 Stunden nur mit der Rollgenua und Aries Selbststeueranlage einmal eingehängt und das Ruder den ganzen Tag nicht mehr angefasst...

Der Ausbau wurde von mir alleine durchgeführt. Die fast tägliche Qualitätskontrolle meiner Frau sorgte für einen Ausbau der uns beiden; aber auch vielen Besuchern gefällt. Hellgestrichene Schotts und Möbel mit Mahagoni abgesetzt bewirkt einen edlen, schiffigen Eindruck.

......Die Ausbauarbeiten wurden von mir mit den einfachsten Werkzeugen durchgeführt z.B. Aldi-Motorstichsäge für 29,-DM.

Ausbaudauer: Herbst 2000 bis Früihsommer 2002.<

Am 9-12-02 erreichten uns auch Fotos und Erfahrungen von Herrn Witz aus Österreich:

>Nach nunmehr 3 Jahren lnnenausbau, ist das Schiff einsatzbereit.

Der Kasko wurde von der Firma Rehberger in Unterwössen geschweißt, mit dessen Ausführung ich sehr zufrieden war.

Einige Änderungen, wie z. B. am Heck eine Badeplattform, wurde nach Rücksprache mit Ihrem Vater, ausgeführt. Die LüA beträgt jetzt 1 2,30m.

Ich habe für das Schiff einen Meßbrief von einem befugten Vermesser, sowie den österreichischen Seebrief; dieser wird sowohl in Slowenien als auch in Kroatien zwingend für österreichische Schiffe vorgeschrieben.

Heuer habe ich in der Adria ca. 350sm zurückgelegt - das Schiff segelt ausgezeichnet ..., erreicht ordentliche Höhe und guten Speed, bei halbem Wind (ca. 6-7Bft. mit einem Reff im Groß und ganzer Fock) erreichte ich 8,64kn...<

9-02: unsere ganz speziellen Glückwünsche (und unser Dank für die einmaligen Fotos) gehen diesen Monat an die Familie Wilts (rechts unten vor Kap Hoorn), die mit Ihrer FREYDIS, einer modifizierten HYDRA seit 1991 hauptsächlich um die Antarktis segelten, dort strandeten, aber Ihr Schiff wieder flott bekamen und seit Juli 2002 wieder glücklich nach Cuxhaven zurückgekehrt sind.

Nach solchen Erlebnissen, veröffentlicht in 5 Büchern (das neueste, >Inseln voller Magie< erscheint gerade bei Delius Klasing mit dem Titelbild links), wundert es nicht, das Familie Wilts sich entschlossen hat, >... daß wir nicht den neuen Rumpf, die 15 M ICE, in Angriff nehmen, sondern die alte Freydis von Grund auf überholen, eine Entscheidung, die nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen getroffen wurde.<

(Dieser modifizerte REINKE-15M- Alurumpf steht jetzt zum Verkauf)

EU- Marquardt hat nach einer 10M nun im Juni 02 seine EURO fertig. Herzlichen Glückwunsch. Oben seine ersten Fotos und Erfahrungen :

>Nachdem wir mit unserem neuen Schiff am 18. Juni zu Wasser gegangen sind, haben wir zwischenzeitlich auch schon 2 Wochen Urlaub drauf machen können. Wir sind von Grömitz aus in die Schlei gesegelt. Von da aus in die dänische Südsee und zurück nach Grömitz. Nach dem wir im letzten Jahr, mit unserer nun in die Schweiz verkauften 10M in Norwegen waren, war dieses Jahr mal ganz entspannend. Ausserdem müssen wir unser neues Schiff ja auch erstmal kennen lernen. Wir wissen jedoch schon jetzt, dass wir aufgrund der guten Segeleigenschaften der Euro viel Spass daran haben werden. Was wir damit sagen möchten, dass wir schon jetzt von dem Seeverhalten und dem Geschwindigkeits-potenzial der Euro begeistert sind.<

Rechts: eine S10 beim Einlaufen in den Nord- Ostsee- Kanal

Schon seit 99 fertig ist die 15M von Herrn Breuer. Diese Einrichtungs- Aufnahmen von der Homepage seiner BLUE CHIP (danke für die Wiedergabe-Genehmigung) machen einen erstklassigen Eindruck. Auf der Homepage werden auch Mitsegelgelegeheiten angeboten. Wenn alles klappt, starten auch wir im Frühjahr einen Testtörn.
Im Juli 02 trafen wir wieder Familie Piert mit Ihrer EURO in Juelsminde. Michael wollte das ehemals weiße Schiff dunkelblau streichen und hatte das hellblaue Deck schon fertig, als er sich dann spontan für rot entschied:

> so hat das Schiff eine hohen Wiedererkennungswert<, meint er. Seine Frau Kirsten ist weniger begeistert...

Rechts der Decksalon- auch nach ca. 10 Jahren und Atlantiküberquerung gut in Schuß

Diese beiden Bremer DESTYS aus der Anfangszeit des HD- Systems vor über 30 Jahren zeigen wieder einmal die Langlebigkeit unserer Typyachten: links die Holz-Desty CANIKA bei der Weser-Herbst-Regatta 9-02 (Leider kam meine Tochter mit der Digitalkamera noch nicht so gut zurecht), rechts die Stahl- LESUM im Alsen- Sund.

Unten 2 x 10M und mittig die S11- SIEGLINDE mit Trecker vor Gelting im August 02