Fotos, Aktuelles und Erfahrungen von Selbstbauern sowie REINKE- Schiffe, die uns selbst über den Weg gefahren sind- Teil 2014:

Photos, actual news and experiences from self- builders as well as REINKE- Yachts which we met ourselves- Part 2014

Mehr unter/ more under 2012-13, 2010-11, 2008-09, 2007, 2006, 2005-2, 2005-1, 2004-2, 2004-1, 2003-2, 2003-1, 2002-3, 2002-2, 2002-1, 2001

Home

10M

15. Juli 2014 21:13Von: Manfred Berger

Betreff: Registrierung auf ihrer Seite und Rollreff Reinke 10m

Sehr geehrter Herr Reinke,

ich bin Erbauer und Besitzer eines ihrer Schiffskonstruktionen (Reinke 10m, Segelnummer: 146, Zertifikat vom:20.8.1993) und erbitte die Registrierung auf ihrer Infoplattform (Passwort etc).

Anbei übersende ich ihnen ein Dokument zum Vorgang "Umbau rollreffbare Baumfock" und ein paar Bilder des Umbaus.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Berger

****************

Umbau reffbare Baumfock auf rollreffbare Baumfock

Bedingt durch das Einleinenreffsystem blieb uns immer zu viel Tuch auf dem Vorschiff liegen, welches dann auch bei starkem Seegang eingefangen und weggebunden werden musste.

Da bei unserer 10m ein neues Vorsegel anstand, haben wir dieses in Verbindung mit dem Fockbaum als Rollreffsegel umgebaut. Nach Besprechungen mit den Firmen „Top-Reff“ und „Lee Sails“ wurde der Umbau gestaltet. Das Ergebnis ist auf den beigefügten Bildern zu sehen.

Die Funktion der Rollanalage, sowie der Stand der neuen Rollfock übertrafen unsere Erwartungen. Insbesondere die besseren bzw. einfacheren Trimmmöglichkeiten über die Ausholeleine sind überzeugend.

Auf diesem Weg herzlichen Dank an

Herr und Frau Sturm Fa. „Top-Reff“

Hr. Zill Fa. “Lee Sails”

*****************************


UNTEN: 10M von Herrn Deichselberger . Dazu diese Mail vom 7.10.14:

Hallo Herr Reinke, das Boot hat einen neuen Eigner und wird in der neuen Saison in der Nordsee eingesetzt.

Für mich gehen 23 Jahre Reinke 10 M zu Ende. Das Boot war die beste Anschaffung in meinen Seefahrer-Leben.

M.f.G. F.Deichselberger

Nachfolgend Aufnahmen von der FREEDOM in Varel, FUCHUR in Hooksiel, PIROL in Cuxhaven und Helgoland, SEESCHWALBE und TADEA in Brunsbüttel:
13M:

...von Pidde- Ratunde, die die ESSENTIA an sder Oste, die SALOMO in Bremerhaven und Helgoland und die TIAMAT in Varel:

15M:

Von: Wulf Giertz

Gesendet: Dienstag, 21. Oktober 2014 12:49


Lieber Herr Reinke!

Hier möchte ich meine neue Anschrift senden, weil ich nicht genau weiß, ob Sie diese in den Unterlagen haben. -- Ich bin weiterhin dabei, meine R 15 M zu verkaufen. Doch ich muss auch sagen, dass das Schiff immer mein Traum und Herzblut war. Doch, seit meine erste Frau - Annedore Giertz 2009 verstarb und ich 2012 meine heutige Ehefrau - Edith Jung - Giertz heiratete, haben wir beschlossen, das Boot zu verkaufen. Im Anhang sende ich noch ein paar Bilder. -- Zuvor noch ein paar Anmerkungen:

Das Boot steht auf den ASY - Twinkielen in der Werft "Boost" in Trier an Land. Den Innenausbau fertigten wir in amerikanisch Weißeiche von Sommerfeld und Thiele. Das Holz war von ganz ausgezeichneter Qualität.

Egal, wo man die Platten schnitt, nirgends waren Hohlräume im Holz zu finden. Aus heutiger Sicht würde ich das teurere Holz mit 2mm Deckfurnier wählen. Unsere Platten waren 0,6 mm Deckfurnier. Da kommt man beim Schleifen doch mal zu tief. Der Farbton und die ausgesuchten Furniere waren bei allen Platten sehr sehr gut. --- Wir haben in anderer Raumaufteilung gebaut, einen Plan lege ich bei. -- Wir wollten kein Gas an Bord haben sondern elektrisch kochen. Der Kochtisch, 120 cm breit, ist halbkardanisch gelagert. Das Cerankochfeld ist 90 cm breit. Der elektrische Backofen befindet sich etwa in Bootsmitte unter den kleineren Spülbecken. Der Konstruktionsweise Ihres Vaters entsprechend, haben wir den Fußboden im unteren Salon - und damit auch die Höhe der Sitzbänke - um 20 cm angehoben. Deshalb kann der Backofen unter die Sitzbank reichen. ------ Alle Sitz - und Rückenpolster hat meine erste Frau noch in bestem Leder gefertigt. Das Leder kostete uns keinen Cent, es stammte aus den Vorschlagmappen großer Möbelhäuser. Die Nähmaschine war eine 54 € - Aldimaschine. -- Damit die Nähte bei Zickzack - Stichen auch hielten, klebte meine Frau die einzelnen Lederteile von innen mit Textilklebeband und nähte dann alles mit Rundnadel. Ein Lederschneider hatte uns geraten, keine Lanzette Nadeln zu verwenden, da dadurch das Leder reißen kann. Meine Frau hatte stets ein kleines Schälchen Waschbenzin zur Hand, weil die Nadel manchmal vom Klebstoff des Textilklebebandes behaftet war.

Ihnen viel Grüße

Wulf Giertz

UNTEN: die HANAN von Herrn Müller:

7. Mai 2014 22:33Von: Uwe Mueller

Betreff: WG: Commisioning M15

Hallo Herr Reinke,

es ist vollbracht, letze Woche habe ich das Boot zu Wasser gelassen.

Die ersten Testfarten auf dem Mittelland Kanal sind ohne jegliche Beanstandung verlaufen.

Es gibt bisher nach ca. 200 Km keinerlei Probleme.

Den Mast werde ich voraussichtlich im naechsten Jahr setzen.

die PATINA 3 in Bremerhaven:

16M:

Die TRAUMZEIT an einem traumhaften Abend in der Ankerbucht vor Barsoe vor dem Gennerfjord

EURO:

Die IDA von Hern Sender auf der Flensburger Förde, die ROCKN ROLL in Bremerhaven und die VOYAGER in Büsum

HYDRA:

...vor Alsen:

OMEGA:

...ebenfalls vor Alsen:

Von: Bernd Allkämper

Gesendet: Sonntag, 19. Januar 2014 14:30

Betreff: Omega

Hallo Herr Peter Reinke,

ich habe mir in den 80er Jahren eine Holzomega gebaut und segele sie immer noch mit viel Spaß und Lust. .2013 sind wir von Norddänemark durchs Kattegatt in die schwedischen Westschären gesegelt. War toll.

Die Omega hat die Segelnummer 314.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Allkämper

Anlage: ein par Fotos von Ikarus (UNTEN).

SECURA:

Manchmal sind die Wege unserer Yachten nicht mehr ganz nachvollziehbar. Die Fotos oben erreichten uns mit folgender Mail:

Betreff: Anfrage Schiffstyp

Hallo Herr Reinke

Wir haben mit der Übernahme eines Hauses ein halbfertig ausgebautes Schiff erhalten Leider wissen wir nicht genau um welchen Typ es sich handelt, auch Pläne wurden noch nicht gefunden Es soll sich aber um einen Riss für einen Multiknickspant aus ihren Hause handeln Vielleicht können sie mir weiter helfen,das Schiff ist ca.10 Meter lang und 3 Meter breit, Es ist ein Backdecker mit Achterkajütte und Hubkiel aus den 70 oder 80ern ,Ich habe einmal zwei Bilder angefügt Ich m chte mich schonmal für ihre Mühe bedanken mit freundlichen Grüßen

S10:

S11:

Nicht auf jeden Selbstbauer können wir stolz sein: Die AL FINE lag in Hou direkt am Steg bei 6-7 Bf. auflandigem Wind.

Bei unserer Annäherung (wir wollten nur passieren, nicht längsseits gehen) kommt der Eigner raus, winkt ab und erklärt, seien Fender würden der Belatung nicht standhalten...

SO geht Seemannschaft und Kameradschaft nicht!

Nehmen Sie sich daran KEIN Beispiel!

Die JUST DO IT von Martin Birkhoff auf der Weser und im Winteralger neben der S10 GEMMA:

OBEN: eine S11 in Eckenförde

UNTEN: alternative Heckplattform und Heckträger auf der S11 von Herrn Optenplatz

SUPER- SECURA:

BALU in Varel und MOMO in Hooksiel

TOURINA 135...

...ATHINA auf der Weser

zu guter Letzt noch was zum Schmunzeln:

ob das Schlauchboot im Mast wohl das Klappern des mates verhindern soll....?

Und ob es wohl sinnvoll war, dass dieser Selbstbauer? auf unsere Pläne verzichtet hat....?