zurück... | home

Semi-Cutter Bedienvereinfachung für kleine Crew auf großer Fahrt

Eine gross bemessene, aber gefahrlos vom Cockpit aus reffbare, optimal stehende spezielle Baumfock ersetzt am inneren Vorstag die übliche arbeitsintensive Kreuz- Genua als Arbeits-vorsegel hoch am Wind oder bei Schwerwettter- und vermeidet den GEFÄHRLICHEN Gang aufs Vorschiff zum Segelwechsel bei Schwerwetter. NICHT gleichzeitig; sondern ALTERNATIV wird am vorderen Vorstag für raume oder offene Kurse bis ca. 40° am Wind ein recht grosser RIFTER gefahren- eine Kombination aus Reacher und Drifter von Regattaslups; kombiniert mit einer Roll- oder Rollreffanlage, der Blister oder Spinnaker weitestgehend überflüssig macht (wer will, kann sie natürlich trotzdem fahren)

Ein relativ kleines Großsegel, das selbst bei grösseren Schiffen von einer kleinen Crew einfach und sicher gesetzt, gerefft und geborgen werden kann- teure, störanfällige Großsegel- Rollreffanlagen mit hohen Toppgewichten und Segelschnitten fast ohne Vortrieb sind nicht erforderlich!

Nur für Extremsituationen kann noch eine spezielle Sturmfock über der aufgetuchten Baumfock gefahren werden.
Wer es noch einfacher und effektiver will, wählt den "TRECKER": dieses patentierte , vorbalancierte Vorsegel unserer Systemlieferer Segelwerkstatt Stade (Segel) und Müller & Hans (Rigg) optimiert die Baumfock auch für raume Kurse bei noch einfacherer Bedienung, besserem Vortrieb bei weniger Lage- dadurch mehr Segelkomfort (http://www.segelwerkstatt.com). Dieses Segel kann durchaus als alleiniges Universal- Vorsegel verwendet werden, ggf. ergänzt für Leichtwind durch einen FLIEGER- ein Vielzweck- Segel aus starkem Sturmspinnaker- Tuch als vereinfachter Blister- Ersatz, der schnell und leicht an die Reling gebändselt oder in den Sack geknautscht werden kann.

zurück... | home

Doppelknick im Vorteil
Je schlanker ein Knickspanter ist, um so mehr Höhe läuft er am Wind.

Im Gegensatz zu Multiknickspantern oder klassischen V- Spantern setzen Doppelknickspanter am Wind sehr weich in die See ein, weil sie bei Lage automatisch zum scharfen V- Spanter werden!

Das ganze Verhalten des optimierten Doppelknickspanters ist praktisch fast identisch mit dem des modernen Trapez- Spanters. Kein Wunder, denn es ist im Prinzip ein Trapez- Spanter, dessen Eckradien der Boden- und Kimmknicke bis fast zur Scharfkantigkeit verkleinert sind.
Genau deswegen setzt der richtig konstruierte Doppelknickspanter am Wind so unvergleichlich weich in die See ein!

Optimale Knickspant- Rümpfe zu konstruieren, gehört jedoch zu den schwierigsten Aufgaben. Unsere bewährte Trapezspantform mit gestreckter Verdrängungsverteilung entstand deshalb auf Basis einer Serie von über 200 Schleppversuchen in den USA, in denen obige Erkenntnisse bestätigt und die Linien optimiert wurden.

zurück... | home

Riesen Vorteile: ASY- Twinkiele

Senkrechtes Trockenfallen für Bodenarbeiten oder bei Strandungen Wattentauglich. Einfacher Transport ohne Craddle, Böcke oder Gerüst- sogar verschieben auf untergelegten Rohren.

Guter Bodenschutz z.B. gegen Riffe und Unterwasserschären
Einfaches Slippen ohne Stützen auf jedem Primitivslip
Gute Kursstabilität, fast Langkieler ähnlich
Gute Raumschoteigenschaften
Keine Korrosion, Abnutzung, klemmen, klappern oder Ausfälle der Aufholmechanik wie bei Hub- und Schwenkkielen
Bis hier haben auch konventionelle Kimmkieler die gleichen Vorteile. Aber:
Kimmkieler sind fast jedem bekannt und wegen durchweg mässiger Segelleistung, vor allem hoch am Wind, mit Recht in Misskredit geraten. Deren Kielflossen greifen im Bereich der Kimm an und sind entweder gar nicht oder symmetrisch profiliert.

ASY- Twinkiele
dagegen sitzen tief unten im Bereich des Bodenknicks von modernen Trapezspantern oder strömungsoptimierten Doppelknickspantern. Dort arbeiten sie effektiv in fast turbulenzfreiem Wasser. Ihre Entfernung zueinander, so wie ihre vertikale Schrägstellung sind relativ gering.
Deswegen verringert sich der Tiefgang schon wieder ab ca. 20° Lage und ermöglicht ein Freikommen nach unbeabsichtigtem Auflaufen durch konventionelles Krängen der Yacht (bei Kimmkielern praktisch nicht möglich).

Die asymmetrische Profilierung
der ASY- Twinkiele ist jedoch der entscheidende Vorteil dieses zukunftsweisenden Kiel- Systems!
Wie ein Tragflächen- Profil beim Flugzeug erzeugt der in Lee liegende ASY- Kiel einen drastisch höheren "Quertrieb" nach Luv, als das jedes symmetrische Profil je könnte. Der Iuvseitige ASY- Kiel dagegen arbeitet wie im "Rückenflug" bei den gegebenen Anströmwinkeln immer noch mit einer positiven Komponente in Luv- Richtung und, durch die Schrägstellung des Kiels, mit einer aufrichtenden Teilkomponente nach unten. Wir konnten in vielen Jahren evolutionärer Entwicklung in der Praxis erreichen, dass unsere
ASY- Twinkieler mit mehr Höhe am Wind schneller
waren als vergleichbare Mittelkieler!

zurück... | home

CE- Kennzeichnung
Die CE- Sportbootrichtlinie wurde von der EG eingeführt, um durch einen einheitlichen Mindeststandard den freien Handel von Sportbooten quer durch Europa ohne einschränkende nationale Vorschriften zu ermöglichen, die meist nur die einheimischen Hersteller vor ausländischem Wettbewerb schützen sollten.
Das ist gut- wenn Ihnen klar ist; das diese CE- KENZEICHNUNG nur der "Reisepass" für Ihr Boot ist und KEIN GÜTEZEICHEN.
Schlecht ist, das zur Erlangung dieses "Reisepasses" eine riesige Bürokratie entstanden ist, die die Erstellung und Bewegung von Unmengen von Papier erfordert und horrende Zusatzkosten verursacht, meist ohne dabei die Qualität oder den Standard der Schiffe zu erhöhen.
Selbst führende Mitarbeiter grosser Klassifikationsgesellschaften, die gut von diesem System leben, bezeichnen nach Feierabend die CE- Sportbootrichtlinie als "grossen Schwachsinn".

UNSERE EIGENBAUTEN BRAUCHEN DAS NICHT, denn Eigenbauten fallen nicht in den Bereich der CE- Sportbootrichtlinie, solange sie während eines Zeitraums von fünf Jahren nicht auf dem Gemeinschaftsmarkt in Verkehr gebracht werden (aus "Richtlinie 94/25/EG, Kap. 1, Art. 1, 3g"). Gönnen Sie sich für die eingesparten Tausender lieber eine Rettungsinsel, Epirb, Radar oder sonstige Zusatzausrüstung.

Nur wer sich sein REINKE- Schiff KOMPLETT bauen LÄSST, benötigt eine CE- Zertifizierung: Die nach CE für Schiffe über 12 m erforderlichen Planprüfungen sind bei unseren Schiffen erfolgreich durchgeführt worden- alle weiteren Zusatzkosten für die Zertifizierung trägt dann der Eigner.

zurück... | home

Literatur

REINKE’s alternative YACHT 4/ Infopläne

Enthält ausführliche Beschreibung und maßstäbliche Zeichnungen aller Bootstypen, Infos über das System und einem Technikleitfaden mit Verweisen zu allen Themen in unten aufgeführten Büchern . Dies ist der nächste Schritt zum erfolgreichen Eigenbau, also sofort anfordern

YACHTBAU

Das bewährte Standardwerk von Reinke /Lütjen/ Muhs über alle Bereiche des Yachtbaus- jetzt in der 5 . überarbeiteten Auflage, u.a. mit "CE- Erfahrungen" uvm.
Verlag Delius Klasing, ISBN 3-7688-0220-5, 808 Seiten, DM 139,80 im Buchhandel

Alternativer YACHTBAU 2

Unser Systembuch und Bauanleitung mit 240 Seiten in A4 ist Bestandteil der Baupläne und nicht mehr frei verkäuflich, nur noch für unsere Lizenznehmer

Wie baue ich meine Yacht

Alles über die allgemeinen und finanziellen Voraussetzungen für den Yacht- Selbstbau. Von Kurt Reinke, aus der kleinen Yachtbücherei von Delius Klasing. 220 Seiten, ca. 18,- DM. Die letzten Exemplare noch im Buchhandel, wird (vorerst) nicht wieder aufgelegt- Jetzt sichern. ISBN 3-87412-106-2